Neun auf einen Streich - Besondere Neuigkeiten

Neun auf einen Streich



Herrlich, Kinners, es ist wirklich Frühling!

Seit einigen Tagen. 

Eigentlich, so von den Temperaturen her, kommt es mir sogar eher wie Hochsommer vor.

Die geile Natur hat sich inzwischen entsprechend entwickelt. Alles grün, wohin man auch blickt. Und natürlich macht es unter diesen Umständen besonders viel Spaß, draußen zu sein und Vögel zu gucken.
Wenn man ganz früh morgens durch die Marsch fährt oder spaziert, dann stellt man fest, wie häufig doch hier das hübsche Blaukehlchen ist. Der langjährige Lieblingsvogel des äußerst emsigen Emder Naturkundlers Klaus Rettig siedelt hier in hoher Dichte. Aus jedem Graben oder Rapsfeld ertönt sein Gesang. 
Doch viel geiler als dieser ist der witzige Singflug der Männchen. Ich glaube ja, alle männlichen Blaukehlchen sind besoffen. Die nehmen was, das die Motorik beeinflusst. Mit denen stimmt einfach etwas nicht.  Vielleicht befinden sie sich aber auch nur in einem länger andauernden Liebesrausch der Extraklasse.
Während sich z. B. ein Baumpieper beim Fluggesang mit einer vergleichsweise simplen Choreografie zufriedengibt, muss das Blaukehlchen möglichst viele Figuren in eine sehr kurze Strecke einbauen. Sonst zeigen sich die Mädels wenig beeindruckt. Mindestens zehn abrupte Richtungswechsel, eine Gleitstrecke sowie eine kurze Phase des Fallschirmfliegens müssen absolviert werden, bevor sich der Blaukehlchen-Kerl unter dem Applaus seiner Angebeteten wieder ins Schilf oder in den Raps stürzen darf. 
Ich muss imm...

--------------------------------
 

-------------------------------------